• Event Time 19:00-21:00
  • Event Start Date 9. May 2018

Meist bleibt unsichtbar, dass sich muslimische Frauen intersektionalen Barrieren, denen sie in Bildung, Arbeit, als Eltern, in Behörden, durch Gesetze, in Geschäften oder in der Nachbarschaft begegnen, beständig und selbstbestimmt zur Wehr setzen. Beim Engagement religiöser muslimischer Frauen kommt indessen oftmals zum Vorschein, wie aus der Spiritualität Mut und Energie geschöpft werden, die die Voraussetzung dafür sind, herausfordernde Wege des Empowerment (Selbstermächtigung) einzuschlagen. Der Widerstand gegen die eigene Diskriminierung wird dabei zum Bestandteil eines breiter gefassten Engagements für mehr soziale Gerechtigkeit in der Gesellschaft.

In diesem Sinne wird Dr. Céline Barry mit Blick auf die Antidiskriminierungsarbeit, in der sie aktiv ist, auf unterschiedliche Situationen der Diskriminierung eingehen, denen Musliminnen in ihrem Alltag begegnen, und einige Interventionen aus der Beratungspraxis vorstellen, um anschließend gesellschaftliche Tendenzen zu analysieren.

Referentin:
Dr. Céline Barry – Sozialwissenschaftlerin und Beraterin beim Antidiskriminierungsnetzwerk Berlin des Türkischen Bundes in Berlin-Brandenburg